Aktuelles

26. August 2014

Dies ist der letzte Eintrag in diesem Büchergestell. Da es voll ist, wird hier nichts mehr hinzugefügt. Gut möglich, dass der Postkartenfranz zwischendurch noch was in eine Randspalte reinpfeift. Im Schreibgarten wird wohl auch die Bücherei weiter wuchern. Und den Autor gibts ja noch bei Amazon, einfach sind seine Bücher dort teurer. Aber dieses Kapitel des Internets ist hiermit geschlossen. Farewell!

9. September 2012

Ab sofort und nur 100 Tage lang läuft die Präskriptionsphase für zwei schöne Dinge. A. Das lange erwartete Postkartenbuch vom Franz und B. das erst von wenigen kühnen Pionieren geträumte Projekt eines Postkartenabos für die Schweiz. Auch hier zeichnet der Postkartenfranz als Herausgeber. Und dank der Spendensammelplattform 100-days-net von Ron Orp kann man beide schönen Dinge auf einen Schlag ermöglichen und vorbestellen. Wie? Indem man herzhaft die Kreditkarte zückt und das Projekt als Booster vorfinanziert. Das Buch oder das Abo (oder beides) ist dann als Weihnachtsgeschenk unter dem Christbaum. Versprochen!

Spiel mit mir im Dadahaus um einen Schnaps!

ein Spiel mit Würfeln und Wörtern
ein Spiel mit Würfeln und Wörtern

Am Donnerstag, 31. Mai 2012 hat der Autor dieser Zeilen wieder mal einen Auftritt. Aber was für einer! Ich spiele Icon Poet, das geistreiche Würfelspiel der Gebrüder Frei. Und zwar mit anderen Dichtern auf der Bühne des Cabaret Voltaire im Dadahaus Zürich. Türöffnung: 20 Uhr. Eintritt: 20 Franken. Und das Publikum darf mitdichten, nicht verpassen!

Promowelle im Nebelspalter

Prima Propaganda
Prima Propaganda

Der Nebelspalter bietet das Beziehungsmusterbuch in seinem Webshop an. Dazu hat er ein megaschönes Inserat gestaltet, das hier rechts als Anzeige angezeigt wird. Wer Freude an Postkarten hat, kann sich sogar selbst eine Basteln (hier). Wenns zweitelt, so drittelts: an einer weiteren Stelle im Aprilheft finden sich die Beziehungsmuster in illustrer Gesellschaft. un grand merci au fendeur de la brume!

Arabisches Rätsel

arabische Fassade eines Büchershops
arabische Fassade eines Büchershops

Beziehungsmuster auf arabisch bestellen

 

Lesen können Sie den Text der Beziehungsmuster natürlich nur auf Deutsch, aber Ihrem Hirn ist es komplett freigestellt, in welcher Sprache es die Bilder bestaunt. Im Beziehungsmusterbuch, das es seit kurzem auf bei Amazon gibt, sind 22 von Benedikt Notter wunderbar gezeichnete Paare.

 

Und wer jetzt noch nach der Auflösung des Titelrätsels suchst, den muss ich leider enttäuschen. Woher ich dieses arabische Bestellformular habe, habe ich vergessen.

Ihr Laden ist offen

Neu gibt es hier einen kleinen Büchershop mit vier Produkten. Die Hälfte davon gibt es quasi exklusiv nur noch in diesem Online-Laden. Zugreifen!

Einladung zur Buchtaufe

 

Benedikt Notter & Claudio Zemp

Beziehungsmuster

Samstag, 12. November 2011, 11 Uhr
im Restaurant Barbes, Winkelriedstrasse 62,

6003 Luzern
Begrüssung, Lesung, Apéro und Expertenanalyse

Das Buch erscheint im Verlag Pro Libro Luzern

und zeigt 22 Liebespaare in Wort und Bild

 

96 Seiten, Hardcover, Fr. 29.00, ISBN 978-3-905927-22-1,

erhältlich im Buchhandel oder direkt bei www.prolibro.ch

Beim Nebelspalter ist das Buch übrigens noch erhältich.
Beim Nebelspalter ist das Buch übrigens noch erhältich.

noch einmal ein Apfelerntevent

Zum dritten und vielleicht wirklich letzten Mal gibt es eine Lesung aus dem Buch «Die Apfelernte». Diese findet in Winterthur statt, und zwar in der alten Kaserne. Was noch?

Ah ja, der Termin ist am 11. Januar 2011 um 19 Uhr. Das Personal der tönenden Lesung mit Hintergrundbildern ist das gleiche: Zeichnungen von Benedikt Notter, Worte von Claudio Zemp und Musik von Peter Zihlmann. Bis dann!

Der Flyer zum Apfelerntevent
Der Flyer zum Apfelerntevent

Tönende Bildlesung am 31. März 2010

 

Merke dir dieses Datum und finde dich ein im Stadtcafe Sursee.

 

Denn dort geht erstmals das Apfelerntevent über die Bühne. Es beginnt um 20 Uhr und kostet 10 Franken Eintritt. Mit dabei: Benedikt Notter, Claudio Zemp & der Musikus Peter Zihlmann. Bis dann dann!

4. März 2010 Buchhinweis in der Woz
Juhuu, eine kleine Apfelernte-Besprechung in der gelbesten Wochenzeitung der Schweiz. Ich bin ganz platt vor Freude.
Woz_Buchtipp_Apfelernte04032010.pdf
Adobe Acrobat Dokument 86.2 KB
ein wildes Buch
ein wildes Buch

19. Januar 2010

Weil sonst ja niemand hier Promotion macht, habe ich zwei Bücher aus diesem Regal in Zürich ausgesetzt. Dieses Spiel heisst übrigens Bookcrossing und es wird weltweit betrieben. Die einzige Regel: Wer sich ein Büchlein zum Lesen holt, trägt sich und sein Lektüreerlebnis brav im Internet ein. Gute Reise!

Die Erziehungsfrage wird auch behandelt
Die Erziehungsfrage wird auch behandelt

4. Dezember 2009

Kurz nach dem Samichlaus kommt das zweite Buch in dieses Regal, mit Bildern des Luzerner Zeichners Benedikt Notter. Deshalb habe ich hier ein bisschen aufgeräumt, zum Beispiel Rezensionen umplatziert und Pressestimmen zugespitzt. Aber gucken Sie doch selbst.

Ein Teil von Zemps Büchergestell
Ein Teil von Zemps Büchergestell

9. November 2009

Diese Seite wird umgebaut. Zuerst bekam sie soeben einen neuen Namen: "Zemps Büchergestell". Sie soll in Zukunft die eindrucksvoll wachsende Zahl aller Publikationen des selbigen Autors zeigen. Im Moment will sie aber noch nicht richtig. Wir halten Sie auf dem Laufenden, falls sich etwas tut.

auf dem Markt in Aleppo
auf dem Markt in Aleppo

25. August 2009

Also, ein richtiger Verlag würde dies nie tun, aber die Freude ist so diebisch, dass ich die Verkaufszahlen einfach nicht geheim halten kann. Bis dato sind sage und schreibe 55 (fünfundfünfzig) Exemplare von "Bored in Beirut" weg wie warme Semmeln. So ist es recht.

Rittermercedes, Jahrgang 1946
Rittermercedes, Jahrgang 1946

19. August 2009

In der Surseer Woche und in der Zentralschweiz am Sonntag sind zwei kurze Hinweise auf das Buch erschienen. Wer lesen möchte, was die Zeitungen schrieben, kann das tun, und zwar hier und hier.

Wir harren hier und warten auf einen Orkan an Bestellungen. Machen auch Sie mit!

Hier klicken, dann verklickern wir Ihnen ein Buch.



Journalisten und Medienschaffende, die sich gern gratis ein Exemplar reinziehen möchten, kriegen eins, wenn sie dieses Formular ausfüllen.

 

Wir hätten dann aber schon gerne eine löbliche Besprechung dafür. Danke!